de | en
de | en
Linienverkehr und Fahrplan
Charterfahrten
Webcam und Wetterinfos
Urlaub gefällig?
Folge uns auf Facebook

Der Weissensee

Im Gebiet der Gailtaler Alpen zwischen Drau und Gailtal erstreckt sich in einer Seehöhe von 930m der Weissensee. Mit einer Länge von 11,6 km, größte Breite 960m, tiefste Stelle 99m und einer Fläche von 6,5 km² ist der Weissensee der viertgrößte Kärntner See.

Zwei Drittel des Seeufers sind unverbaut und das günstige Klima bedingt eine reichhaltige Flora. Eine Besonderheit ist die Tatsache, dass es keine Straßenverbindung zwischen dem West- und dem Ostufer und somit zwischen den beiden Naturparkgemeinden gibt. Naturliebhaber können mit dem Schiff, dem Rad oder zu Fuß zwischen den beiden Seeufern wechseln.

Seine Wasserspeisung erfolgt durch kleine Bäche und Quellen. Eine Wasserschleuse am Ostufer regelt den Wasserspiegel. Über 20 unterschiedliche Fischarten kommen im Weissensee vor. Seeforelle, Reinanke, Hecht, Karpfen, Schleie, Zander, Barsch und Seesaiblinge sind die Bekanntesten.

Im Jahr 1974 wurde im Weissensee auch die schwerste Seeforelle Europas mit 22 Kilo gefangen. Der Name Weissensee leitet sich von seinem weißen, hellen Rand ab, der ihn umgibt. Der Kalkuntergrund schimmert in Ufernähe bis an die Oberfläche durch.

Über 2000 Sonnenstunden sowie Wassertemperaturen von bis zu 24°C und die Trinkwasserqualität bürgen für das Badeparadies Weissensee.

Um den Naturpark Weissensee aktiv kennenzulernen, stehen Laufparcours, Nordic Walking Strecken und über 200 km Wanderwege bereit.

Der Weissensee war einer der ersten Kärntner Seen der ringkanalisiert wurde. Seit dem Jahre 1957 besteht ein generelles Motorbootfahrverbot, ausgenommen die gewerbliche Schifffahrt sowie die Land- und Forstwirtschaft.

An der schmalsten Stelle verbindet seit dem 11. Jahrhundert eine Brücke das Nordufer mit dem Südufer. Die Weissensee-Brücke kann durchaus als Sehenswürdigkeit bezeichnet werden. Die heutige Stahlbetonbrücke ersetzte erst 1966/67 die alte Holzbrücke.

Von Mitte Dezember bis Mitte März ist der Weissensee mit einer Natureisdecke von bis zu 50cm Eisstärke bedeckt.

Eislaufen, Langlaufen und Schifahren auf gepflegten Bahnen sorgen im Winter für genügend Abwechslung.

Entlang des Ufers führt keine Durchzugsstraße!

Auf 200 km Wanderwegen haben Sie die Möglichkeit, den Naturpark-Weissensee zu erkunden, wobei die Schifffahrt eine gute Wanderhilfe ist. Es gibt acht Anlegestellen. An jeder dieser Anlegestellen können Sie Ihre Rundfahrt unterbrechen und die Umgebung erkunden.

Das Team der Weissenseeschifffahrt freut sich auf Sie!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei der Weissenseeschifffahrt direkt in Techendorf am Weissensee in Kärnten!